Wellendichtringe

Hriadeľové tesniace krúžky slide1 Hriadeľové tesniace krúžky slide2

Wellendichtringe

Simmerring / gufero – Radial-Wellendichtringe werden zum Abdichten von sich drehenden Wellen eingesetzt, überwiegend in diesen Ausführungen:
  • in Motoren zum Abdichten von Kurbel- und Nockenwellen
  • Antriebswellen in PKWs und Nutzfahrzeugen
  • Antriebswellen in Land- und Baumaschinen
  • Industriegetriebe
  • Hydroaggregate
  • Waschmaschinen
  • weitere breite Anwendung in der Konstruktion von Maschinen und Geräten

Bezeichnung:
  • G – Dichtung mit einer Dichtlippe
  • GP - Dichtung mit einer Dichtlippe und Staublippe

  • Bearbeitung
  • DL – Linksdrall der Dichtfläche
  • DP – Rechtsdrall der Dichtfläche
  • V – Wellenbearbeitung der Außenfläche

  • Kautschukart
  • NBR – Dichtung aus Nitrilkautschuk
  • MVQ – Dichtung aus Silikonkautschuk
  • FKM – Dichtung aus Fluorkautschuk
  • ACM – Dichtung aus Acrylatkautschuk

 

Erläuterungen und Materialeigenschaften

Bezeichnung
Materialart
Temperatur
Verwendung
NBR
Nitrilkautschuk
von -40°C bis 100°C
Öle, Maschinenfette, Wasser
ACM
Acrylatkautschuk
von -20°C bis 130°C
Öle, Maschinenfette
MVQ
Silikon-Kautschuk
von -50°C bis 150°C
Motoröle
FKM
Fluorkautschuk
von -30°C bis 160°C
Öle, Maschinenfette, Wasser
PTFE
Teflon
von -130°C bis 200°C
Mineralöle, Synthetiköle, Fette

  • BA – Außenmantel aus Elastomer
  • UM – stirnseitig bearbeitete Dichtlippe (meist FKM)
  • B1 – einteiliges Metallgehäuse
  • B2 – Metallgehäuse mit Versteifungsblech
  • U..X2 – stirnseitig bearbeitete Dichtlippe (überwiegend NBR)
  • DUO – zwei federbelastete Dichtlippen
  • SL – Staublippe
  • PT – Dichtlippe aus PTFE
  • X7 – rillierter Außenmantel
  • BAB - druckbelastbar
  • FUD – im Werkzeug erzeugte Dichtlippe
  • OF – ohne Feder

Wir vertreiben: